Wir vernetzen Urologen & Patienten! weitere Infos

Urologische Facharztpraxis Hanikel und Ferdowssian: Standortvorstellung

Eine Sterilisation, die beim Mann als Vasektomie bezeichnet wird, bietet den Vorteil einer hohen Zuverlässigkeit und ist zudem dauerhaft beständig. Sie ist aus diesem Grund für jene Paare attraktiv, deren Kinderwünsche bereits vollständig erfüllt wurden. Langfristig ist eine Verhütung mittels Sterilisation, im Vergleich zu konventionellen Methoden, wesentlich günstiger. Zusätzliche Kosten treten in der Regel anschließend nicht mehr auf.

Im hessischen Landkreis Offenbach befindet sich die urologische Gemeinschaftspraxis Hanikel & Ferdowssian. Dieser regionale Kompetenzstandort für die Vasektomie liegt in Dietzenbach, zwischen Offenbach am Main und den Städten Darmstadt und Aschaffenburg. Die Räume der Praxis wurden im Juni 2014 modern und hell gestaltet, die technische Ausstattung ist auf dem neusten Stand. Zur Philosophie des Teams gehört eine vertrauensvolle Betreuung der Patienten. Kurze Wartezeiten und ein freundlicher Umgang sind für das Praxisteam selbstverständlich. Wer mit dem Auto von Offenbach nach Dietzenbach fährt, sollte ca. 15-20 Minuten Fahrtzeit einplanen. Ausreichend Parkplätze sind im näheren Umfeld der Praxis vorhanden.

Die Praxis wird gemeinschaftlich durch die Urologen Waldemar Hanikel und Farzad Ferdowssian betrieben. Es ist für die beiden Ärzte ein Anliegen, ihre Patienten umfassend durch die Behandlungsschritte zu begleiten. Dazu gehört eine verständliche und kompetente Beratung zur Vasektomie und anderweitigen Anliegen.

Experten-Interview mit dem Urologen Waldemar Hanikel

Frage: Seit wann sind Sie Fachärzte für Urologie?
Antwort: Farzad Ferdowssian und ich sind seit 2006 als Fachärzte in diesem Bereich tätig.

Frage: Wann haben Sie mit der Durchführung von Vasektomien bzw. Sterilisationen bei Männern begonnen?
Antwort: Im Jahr 2000. Darin ist meine Zeit in der Klinik ebenfalls mit inbegriffen.

Frage: Wie viele Vasektomien führen Sie insgesamt in der Praxis durch?
Antwort: In der Regel 5 bis 6 pro Woche. Das entspricht in etwa 250 bis 300 Operationen pro Jahr.

Frage: Gibt es auch Fälle, wo Sie den Vasektomie-Eingriff ablehnen?
Antwort: Das ist nur sehr selten der Fall. Es kommt aber vor, wenn der Patient sehr jung ist oder die Indikation unklar ist (z.B. keine Kinder, nur 1 Kind oder Patient alleinstehend).

Frage: Werden die Vasektomien bei Ihnen ambulant durchgeführt?
Antwort: Ja, die Operation erfolgt ambulant in der Praxis. Falls der Patient eine Narkose wünscht, führen wir den Eingriff im Krankenhaus St. Rochus / Dieburg durch, wo uns Belegbetten zur Verfügung stehen.